02.10.2013

02.10.2013 Endlich gehts aufwärts

Moin,

habe recht gut geschlafen. Fühle mich nach langem endlich mal wieder fit. Bisher ist keine Desorientierung aufgetreten. Könnte Bäume ausreissen, zumindest kleine. ;) Die Maske stört seitdem ich den Schlauch nach oben abführe und endlich die optimale Einstellung des Klett erreicht habe kaum noch. Auch die Druckstellen halten sich in Grenzen und verschwinden fast im Laufe des Tages.

Was mir im Protokoll noch auffällt, sind die Anzahl der Hypopnoen. Aber wenn man dort reinzoomt, sieht es meist doch weniger schlimm aus. Werde ich bei der Nachsorge mal ansprechen. Auch die Tiefschlafphasen kann man schön in der Grafik sehen. Sowas gabs vorher gar nicht. Das gefällt mir wirklich. Genauso wie keinerlei obstruktive Apnoen mehr auftreten. Auch zentrale Apnoen kann man an einer Hand pro Woche abzählen.

Meine Frau sagte mir, heute Nacht hätte ich wohl mal versucht, mit offenen Mund zu schnarchen. Es ist aber beim Versuch geblieben, da die Druckdifferenz zwischen Nase und Mund (7 mbar) unangenehm ist und ich normalerweise mit geschlossenem Mund schlafe.

Und nun noch statistische Daten der letzten 6 Tage

Kommentare:

  1. Hallo Jens, tolles Blog. Ich lese schon die ganze Zeit mit und habe auch deine Einträge im Forum "Schnarchen und Schlafapnoe" mit Interesse gelesen. Ich habe ein Point 2 Auto und kann auch mit der Software meine Daten auslesen/auswerten. Allerdings fehlen mir noch ein paar Begrifflichkeiten die ich aber am Montag mit meinem Arzt abklären will. Woran erkennst du denn im Protokoll die Tiefschlafphasen ? Bis dann........... Rainer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wo die Atemfrequenz niedrig und gleichmässig ist und der Atemumsatz ebenfalls gleichmäßig niedrig ist. Z.B. in der Grafik auf dieser Seite zwischen 3:30 und 4:30 (mit 2 Aussetzern)

      Löschen