30.09.2013

(1) Was bisher geschah...

Man ist ja nicht mehr der Jüngste. Und ab 50 sollte man eh regelmäßig zum Checkup. So richtig krank war ich noch nie. Nicht einmal einen Knochenbruch. Einzig bei einer Routine-OP musste ich mal wiederbelebt werden. Erst da stellte sich dann ein leichtes Herzproblem heraus. Ein AV-Block ersten Grades. Und 2009 aus heiterem Himmel bekam ich ein Netzhautproblem im linken Auge (RCS).

Nach und nach liess meine Fitness nach, aber so schleichend, dass ich erst dachte, das liegt schlicht am Alter. Aber als mich Rentner beim Spazierengehen überholten, fand ich das dann doch schon etwas komisch. Zudem wurde ich noch unausgeglichener und reizbarer als sonst.

Also war für mich die Zeit gekommen, der Sache mal auf den Grund zu gehen. Ab zum Allgemeinarzt, großes Blutbild, EKG, Langzeit-Blutdrucktest, das ganze Programm. Aber auch da wurde ausser erhöhtem Blutdruck nicht viel gefunden. Bei der alten Herzgeschichte war sich meine Hausärztin nicht ganz sicher, ob das wirklich koscher ist. Und so hat sie mich dann zum Kardiologen überwiesen. Dieser hatte dann auch nochmal das volle Programm durchgezogen, Langzeit- und Belastungs EKG. Ultraschall, auch Schlagader. Alles zu vollster Zufriedenheit. Und er meinte sogar, der Herzstillstand von damals kann kaum etwas mit einem derart leichten AV-Block zu tun haben. Also war ich soweit erleichtert.

Trotzdem drückte er mir einen Datenlogger für die Schlafdiagnose in die Hand. Ich dachte, komisch... will er noch was nebenbei verdienen? ;) An die Fragebögen, welche ich im Vorfeld brav ausgefüllt habe, dachte ich schon gar nicht mehr.

Also brav das Ding angesaftet und verkabelt eingeschlafen. Nächsten Tag das Gerät abgegeben, damit war die Sache für mich erstmal erledigt. Dachte an nix böses...

Erst als ein paar Tage später Post vom Kardiologen kam, schwante mir übles. Und da fing es dann an, interessant zu werden.

[weiterlesen]

Keine Kommentare:

Kommentar posten